Benommenheit im Kopf – was kann man gegen Schwindel tun?

Benommenheit

Warum wird mir schwindelig im Kopf?

Benommenheit wird auch sehr häufig mit Schwindel verwechselt, allerdings besteht hierbei ein sehr großer Unterschied. Benommenheit bedeutet, dass eine Bewusstseinsstörung vorhanden ist. Dies bedeutet, dass der Grad der Wachheit etwas eingschränkt ist und Sie auf alles, was um Sie herum geschehen, auch eingschränkt ist. Hierunter kann man z.B. verstehen, dass Sie im denken, handeln und reagieren bedeutend länge benötigen. Es kann auch so gesehen werden, dass bei Benommenheit alles was um einen herum geschieht nur vage wahr genommen wird. Sie befinden sich zusätzlich auch noch in einem sehr schläfrigen Zustand. Zusätzlich wird es sehr schwer fallen sich wirklich zu konzentrieren.

Was kann man gegen Schwindel machen?

Menschen, welche benommen sind, können in der Regel zwar angesprochen werden, allerdings reagieren diese nur schwer darauf, da dies kaum fähig sind etwas aufzunehmen. Auch beim reden bestehen zusätzlich Schwierigkeiten. Unter Benommenheit wird in der Regel eine psychische Erkrankung zurück geführt, welche organische Ursachen mit sich bringen und deshalb sollte in solchen Fällen unbedingt Kontakt zum Arzt aufgenommen werden.

Was für Ursachen Benommenheit haben kann

Es gibt natürlich eine Vielzahl von unterschiedlichen Gründen, warum es zu Benommenheit kommen kann. Der Großteil jedoch hat organische Ursachen und sollte deshalb unbedingt vom Arzt untersucht werden. Einerseits kann es vorkommen, wenn Sie zu wenig Flüssigkeit zu sich genommen haben. Alkoholkonsum sowie Drogenkonsum sind eine weitere Ursache bei deren starkem Konsum es schließlich auch dazu führen kann. Auch die Einnahme starker Medikamente kann dazu führen. Verschiedene Krankheitsbilder können ebenfalls dazu führen. So kann es z.B. durch einen Unfall, bei dem Sie einen Schlag gegen den Kopf bekommen haben, genauso dazu kommen. Zusätzliche Krankheitsbilder bei denen diese auftauchen können sind auch Herzinfarkte, Hirnhautentzündungen, Zeckenbisse und in seltenen Fällen bei Sonnenstichen. Wichtig ist es natürlich sofort zum Arzt zu gehen.

Diagonose und Verlauf von Benommenheit

Als erstes sollten Sie erst einmal schauen, ob es sich tatsächlich um eine Bewusstseinsstörung handelt oder nur um eine Schwindelattacke. Dazu versucht der Arzt erst einmal heraus zu finden, ob der Patient auch auf Schmerzreize reagiert und angesprochen werden kann. Schließlich gibt es ja auch unterschiedliche Stufen dieser Symptome. Durch Streck- und Beugeversuche kann der Arzt heraus finden wie schwer die Diagnose Schwindel tatsächlich ist. Ist die Ursache dabei nicht zu schlimm und wird richtig therapiert, dann kann die Bewusstseinstörung verschwinden. Allerdings kann es auch bei schwerem Verlauf zur krankhaften Schläfrigkeit bis hin zum Koma kommen. Hierbei kann es auch zu sehr langsamer Atmung sowie Atemausfällen kommen. 

Wie kann Benommenheit therapiert werden

Egal um welche Ursache es sich handelt, ist es bei Benommenheit unbedingt notwendig, dass diese sehr schnell behandelt wird und dadurch natürlich schnell ein Artz aufgesucht wird. Bei Vergiftungen ist es unbedingt notwendig, dass sehr schnell die Medikamente abgesetzt werden. Zusätzlich ist gerade bei Alkohol und Drogen ein sofortiger Entzug einzuleiten. Wichtig vor allem ist auch, dass die notwendigen Medikamente verabreicht werden und evtl. auch der Blutzuckerspiegel richtig eingestellt werden muss. Sollten Ursachen für Herz- oder Hirnkrankheiten vorhanden sein, dann muss unbedingt der Neurochirurg oder Kardiologe kontaktiert werden, damit dadurch noch größere Schäden verhindert werden.Benommenheit und Schwindel jetzt erfolgreich behandeln,erfahren Sie mehr darüber Hier klicken!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.